Gut behütet zu Party und Ball

Mit dem VVO-KombiTicket bequem zum 24. Hutball ins Dresdner Parkhotel

„Damit die Kopfbedeckung auch auf dem Ball noch glänzen kann, bringen Busse und Bahnen die Besucher trocken und bequem bis vor die Tür“, sagt Martin Haase, Leiter der Abteilung Tarif und Vertrieb im Verkehrsverbund Oberelbe (VVO). „Die Eintrittskarte für den Hutball und die Party zum Ball ist gleichzeitig auch Ticket für Züge, Busse und Straßenbahnen in Dresden.“

Zum 24. Mal locken Hutball und die Party zum Ball in das Parkhotel auf dem Dresdner Weißen Hirsch. Die Pforten des traditionsreichen Lokals öffnen sich am 22. und 23. März für klassisches Ballvergnügen und originelle Partyszenen. Der VVO engagiert sich bereits seit 13 Jahren bei dem Ballvergnügen und unterstützt die Veranstaltung als Werbepartner. Sichtbares Zeichen für die Zusammenarbeit ist das KombiTicket, mit dem die Gäste ganz bequem mit Bus und Bahn zum Veranstaltungsort auf den Weißen Hirsch gelangen. Alle Besucher, die eine Eintrittskarte haben, sind damit zugleich im Besitz eines Tickets für die Tarifzone Dresden. Für eine sichere Heimfahrt der Ball- und Partygänger ist es bis sechs Uhr früh am nächsten Tag gültig.

„Neben den Übergangsstellen mit Parkmöglichkeiten in der Region gibt es auch am Dresdner Stadtrand viele kostenfreie Park+Ride-Plätze mit Bahnanschluss“ sagt Martin Haase. „Direkt an der Autobahn liegen die P+R-Plätze in Kaditz, Gompitz und Prohlis, aus dem Norden sind die Parkplätze an den Bahnhöfen Langebrück und Klotzsche gute Alternativen“. Autofahrer können ihr Auto so am Dresdner Stadtrand abstellen und kostenfrei mit Zug, Bus und Bahn auf den Weißen Hirsch fahren.

Fahrplaninformationen gibt es im Internet unter www.vvo-online.de und an der InfoHotline des VVO unter 0351/ 852 65 55.

Coswig: Kreuzung Moritzburger Straße / Friedewaldstraße gesperrt

Der Bau der Moritzburger Straße im Coswiger Spitzgrund schreitet voran: Als nächstes wird ab 25.03.2018 die Kreuzung Moritzburger Straße / Friedewaldstraße gesperrt. Dies ist notwendig, um die dort liegenden Leitungen zu ertüchtigen und die Kreuzung ordnungsgemäß auszubauen.

Ab 12.05.2019 sollen die Kreuzung und der derzeit im Bau befindliche Straßenabschnitt zwischen Kreuzung und dem Nahversorgungszentrum Spitzgrund wieder für den Verkehr zur Verfügung stehen.

Bis dahin ist die Friedewaldstraße über die Hohensteinstraße erreichbar und die am Wald gelegenen Häuser der Moritzburger Straße (einschließlich der Gaststätte Spitzgrundmühle) über die Auerstraße.

Der Busverkehr der Linien 400 und 401 wird in beiden Richtungen über den Sachsenlaufweg geführt. Für den Individualverkehr bleibt der Sachsenlaufweg Einbahnstraße in Richtung Stadtzentrum.

Die Verkehrsteilnehmer werden um besondere Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme gebeten. Die Bauleute bemühen sich, zügig voranzukommen.