Spendenlauf für die evangelische Oberschule Radebeul 2017

Der Spendenlauf zugunsten des Evangelischen Schulzentrums Radebeul 2017 im Lößnitzstadion war ein großer Erfolg. Wir sind überwältigt, dass sich so viele Menschen an dieser Aktion beteiligt haben.

Steinmetz Kai Nitzsche und Kunstschmied Philipp Aust haben die Trophäen gefertigt, die es am Sonntag zu gewinnen gab. Sandstein und Metall. Sehenswert. Lauforganisatorin Nadine Wollrad und ihre Mitstreiter hatten erfolgreich bei Radebeuler Handwerkern um Unterstützung geworben. Dieselben, die beim Aufbau der Oberschule gebraucht werden. Denn darum ging es beim Spendenlauf am Sonntag: Geld sammeln für ein neues evangelisches Schulzentrum auf der Wilhelm-Eichler-Straße, in den Räumen der ehemaligen Arbeitsagentur. Der Mann mit dem Schirm und der Nummer 947 auf der Brust – das ist Oberbürgermeister Bert Wendsche. Ja, so sieht ein Schirmherr aus. Da liegt er am Boden, Gottseidank nur der Schirm. Gelaufen ist er auch, der OB, und hat so für den einen oder anderen Spenden-Euro gesorgt. Der Mann mit dem Mikrofon ist Manuel Schöbel. Der Intendant der Landesbühnen betätigte sich als Stadionsprecher.
Wir haben ein paar O-Töne eingefangen.

42.000 Euro sind diesmal zusammen gekommen, eingelaufen von 347 Läuferinnen und Läufern im ALter von 6 Monaten – nee, das glaub ich jetzt nicht – aber Nadine Wolrad hat es uns extra aufgeschrieben. Henry Gerlach, 6 Monate, und 68 – das war Rainer Lache. Wenn wir schon bei den Zahlen sind: 73 Runden lief der 14-Jährige Franz Taubert bei den U18, auf 71 kam Andreas Bittner bei den Älteren. Auch etliche Teams waren angetreten, vom Lions-Club, von der Elblandklinik, der Lutherkirche und anderen Institutionen und Vereinen.

Zahlreiche Preise stifteten Radebeuler Geschäftsleute und Unternehmen. Der Hauptsponsor, die Firma LinoPro aus Dresden war mit René Luhde vertreten.

Der bundesweit tätige Verein “Das macht Schule” hat den Spendenlauf übrigens mit dem Prädikat „vorbildliches Praxisprojekt“ ausgezeichnet. Damit ist die Radebeuler Grundschule eine von 19 Schulen deutschlandweit, die dermaßen gewürdigt wurde.
Die evangelische Oberschule will im nächsten Schuljahr mit einer fünften Klasse starten. Noch in diesem Jahr soll die Neugründung bei der Sächsischen Bildungsagentur beantragt werden.