unser letztes Wochenmagazin

das letzte seiner Art, vorerst…

Leben Sie wohl.

Naja. Möglicherweise sehen wir uns wieder. Aber nicht mehr in der gewohnten Form. Seit bald 5 Jahren produzieren wir Radebeul TV, entstanden fast aus einer Schnapsidee des Gründers Stephan Liebich heraus als technischer Dienstleister des privaten Internetdienstleisters Wirsnet. Anfangs machte Stephan seine Nachrichten allein, gesprochen von seiner Tochter Katharina.

Unser Anspruch war ein lokales Nachrichtenangebot zu schaffen für jene Mitbürger, die keine Zeitung mehr lesen, denn dieser Personenkreis wird immer größer. Es war von Anfang an ein Hobby. Und das sollte es auch bleiben. Wir haben alle unsere Hauptjobs, Also war der Zeiteinsatz begrenzt. Eine Pressekonferenz an einem DIenstag um 11 Uhr Vormittag konnten wir fast nie wahrnehmen. Heute müssen uns eingestehen: Die selbst gesteckte Erwartung, jeden Mittwochabend ein Magazin von 15 bis 20 Minuten Länge online zu stellen, ist zur Pflicht, um nicht zu sagen zum Zwang, geworden. Deswegen ziehen wir jetzt die Reißleine. Radebeul TV wird es weiter geben, aber ab nächster Woche machen wir nur noch, was uns Spaß macht.  Wir gehen nicht mehr der selbst erlegten Verpflichtung nach, einen möglichst breiten Überblick zu bringen. Kann sein, dass es mal nur eine oder zwei Geschichten pro Monat sind. Deshalb geben wir auch den festen Termin – den Mittwochabend, auf. Wir werden unsere Stories ausgeben, sobald sie fertig sind. Unser Output wird geringer sein, dafür aktueller. Und es werden selbst recherchierte und gedrehte Geschichten sein. Alle Meldungen und Ankündigungen, die sich auch anderswo finden lassen, Polizei, Kulturvorschau, Sportergebnisse, lassen wir weg.

Wo Sie uns künftig finden: Auf unserem Youtube-Kanal. Am besten, SIe abonnieren uns dort. Dann erhalten Sie stets eine Nachricht, wenn es etwas Neues gibt. Die Kabelzuschauer bekommen es mit, wenn sie ab und an zu unserem Kanal wechseln.

Bis dahin. Auf Wiedersehen.